Projekt „family bridge“

"Das Projekt family bridge"

Herausforderungen in einem neuen Land

Jung Mutter zu sein und das in einem anderen Land. Für sich selbst und die Kinder gut sorgen und sich den Herausforderungen des Alltags stellen. Eine neue Sprache lernen und eine neue Kultur kennenlernen. Das alles ist nicht leicht und eine große Aufgabe.
Die Familie ist weit weg.
Mehrere Kinder brauchen gleichzeitig Ihre Aufmerksamkeit.
Ein Gang zum Arzt, einer Behörde, einem Elternabend oder einer sonstigen Verpflichtung steht an.
Sie möchten gerne etwas mit den Kindern unternehmen und hätten gerne noch eine erwachsene Person als Unterstützung dabei.
Sie möchten herausfinden, welche Angebote es für Sie und Ihre Kinder in Freiburg gibt.
Sie möchten mit jemandem über Erziehung und Alltagsorganisation sprechen.
Sie möchten Ihre Deutschkenntnisse verbessern.
Sie wünschen sich jemand, der Ihnen zuhört und für Sie da ist.

Wir unterstützen Sie – und das kostenfrei

Family bridge unterstützt junge Schwangere und Mütter mit Flucht- oder Migrationshintergrund durch die Vermittlung von PatInnen.
Um diese Herausforderungen des Familienalltags in dem neuen kulturellen Raum zu meistern, können Sie von ehrenamtlichen PatInnen begleitet und unterstützt werden. Die PatInnen versuchen individuell auf die Bedürfnisse Ihrer Familien und von Ihnen einzugehen und schenken Ihnen ihre Zeit.

Wer sind die PatInnen von family bridge?

Die PatInnen sind ehrenamtlich Engagierte, überwiegend Frauen, die gerne ein Teil ihrer Zeit einer Familie, Schwangeren oder Mutter mit Flucht- oder Migrationshintergrund schenken möchten, die sich Unterstützung oder eine Begleitung im Alltag wünscht.
Vor dem Einsatz in der Familie werden die ehrenamtlichen PatInnen geschult, außerdem werden sie kontinuierlich fachlich begleitet.

Welche Unterstützung bieten die PatInnen von family bridge?

Die Möglichkeiten der Unterstützung sind vielfältig und werden vor Beginn der Patenschaft besprochen. Neben der praktischen Unterstützung im Alltag oder bei der Kinderbetreuung, bieten die PatInnen auch emotionale Unterstützung durch Zuhören und Dasein. Der kulturelle Austausch und die Vertiefung der Sprachkenntnisse spielen ebenfalls eine Rolle.
Die PatInnen unterstützen die Familie nach individueller Absprache und Kapazität 1-2 Mal pro Woche je 1-2 Stunden für eine Dauer von 6-12 Monaten.
Ziel ist es, die Frauen in ihrer Selbständigkeit zu stärken, so dass sie auch ihren Kindern Sicherheit in der neuen Kultur vermitteln können.

Was müssen Sie tun?

Wenden Sie sich an den Kinderschutzbund Freiburg/Breisgau-Hochschwarzwald e.V., nach einem Kennenlerngespräch, bei dem Sie ihre Situation schildern sowie Ihre Wünsche und Ziele, wird Ihnen ggf. ein PatIn zugeteilt. Sie lernen sich kennen und besprechen gemeinsam Aufgaben, Wünsche, Termine und die Dauer der Patenschaft.
Bei Fragen, Sorgen und Wünschen können Sie sich jeder Zeit an die Koordinationsstelle wenden.

Sie möchten Zeit schenken und einen kulturellen Austausch erleben?

Dann werden Sie family bridge -PatIn– Der Grundgedanke der Patenschaft ist die ehrenamtliche Unterstützung und Begleitung von jungen Schwangeren und Müttern mit Flucht- oder Migrationshintergrund. Oft fehlt den Frauen der Rückhalt der Familie oder von Freunden, da diese weit entfernt wohnen.

Die Aufgaben sind individuell

  • Emotionale Unterstützung durch Zuhören und Dasein
  • Tipps in Erziehungsfragen und Alltagsorganisation
  • Praktische Unterstützung im Familienalltag
  • Kurzzeitige Kinderbetreuung
  • Anregung von Freizeitaktivitäten
  • Unterstützung beim Ausfüllen von Anträgen
  • Unterstützung beim Vertiefen der Deutschkenntnisse
  • Kulturellen Austausch anregen

PatInnen unterstützen die Frauen und Ihre Familien nach individueller Absprache und Kapazität 1-2 Mal pro Woche für eine Dauer von 6-12 Monaten.
Ziel ist es, die Frauen in dieser Zeit zu stärken, damit sie den Alltag selbständig und ohne fremde Hilfe bewältigen können und ihren Kindern Sicherheit in der neuen Kultur vermitteln können.

Wir bereiten Sie vor

Im Rahmen einer praxisorientierten, mehrtägigen Ausbildung bereiten wir Sie auf die Tätigkeit vor. Hier werden Grundlagen für ein gutes Gelingen der Patenschaft thematisiert. Zusätzlich wird ein „Erste-Hilfe-Kurs am Kind“ angeboten.
Die Kosten für die Ausbildung werden vom Kinderschutzbund Freiburg/Breisgau-Hochschwarzwald e.V. und Zuschussgebern getragen. Für Sie ist der Kurs kostenfrei.

Wir begleiten Sie

Nach der Ausbildung wird gemeinsam mit der Koordination Kontakt zur Frau und ihrer Familie aufgenommen. In einem ersten Gespräch werden Rahmenbedingungen, Aufgaben und Wünsche besprochen. Neben der Möglichkeit für gemeinsame Zwischengespräche, wird es zum Ende der Patenschaft ein gemeinsames Abschlussgespräch mit der Familie geben.
Außerdem wird durch regelmäßige Teamsitzungen, Supervisionen und Fortbildungsmöglichkeiten der Austausch mit anderen PatInnen ermöglicht.

Was sind die Voraussetzungen?

…Sie suchen nach einer sinnvollen Tätigkeit und haben die Möglichkeit Zeit zu schenken.
…Sie haben Freude am Umgang mit Schwangeren und Müttern mit Flucht- oder Migrationshintergrund sowie ihren Familien.
…Sie möchten Ihre Lebenserfahrung teilen.
…Sie freuen sich über einen kulturellen Austausch.

Dann engagieren Sie sich.
Alter, Geschlecht, soziale Herkunft und der Beruf spielen keine Rolle.
Was zählt ist Ihre Motivation, Erfahrung und Bereitschaft sich auf das lebendige Miteinander einer Familie und anderen Kultur einzulassen.

Sie möchten family bridge – PatIn werden?
Informationen über die nächste Eingangsqualifikation finden Sie hier.

Das Projekt wird gefördert durch das Bundesministerium des Inneren, Bau und Heimat.

Family bridge unterstützt junge Schwangere und Mütter mit Flucht- oder Migrationserfahrung durch die Vermittlung von Patinnen.

Ehrenamtliche Patinnen besuchen Mütter und Kinder einmal in der Woche für 2 – 3 Stunden. Gemeinsame Unternehmungen und Sprachförderung können genauso Bestandteil der Patenschaft sein wie Hilfe bei der Kinderbetreuung, Begleitung zu Elternabenden oder weitere Unterstützung im Erziehungsalltag. Bei der Begleitung von Schwangeren geht es auch darum, diese zu Arztterminen zu begleiten und bei der Vorbereitung auf die Geburt zur Seite zu stehen. Ziel ist es, die Frauen in ihrer Selbständigkeit zu unterstützen, so dass sie auch ihren Kindern Sicherheit in der neuen Kultur vermitteln können.

Die Patin sollten Freude am Kontakt mit anderen Menschen und Kulturen mitbringen sowie die Bereitschaft, sich einmal in der Woche für 2 – 3 Stunden Zeit zu nehmen. Vor Beginn der Patenschaft steht eine Eingangsqualifikation. Fortlaufend werden die Patinnen durch regelmäßige Teamsitzungen, Supervision geschult. Die Koordinatorin steht begleitend und unterstützend zur Seite.

Weitere Informationen erhalten Sie dirket beim Kinderschutzbund unter 0761 / 71 311 oder per E-mail: family-bridge@kinderschutzbund-freiburg.de

Family bridge wird gefördert durch das Bundesministerium des Inneren, Bau und Heimat.