Sitemap    Kontakt    Impressum

Spenden

Helfen Sie Kindern. Spenden Sie jetzt online für den Kinderschutzbund Freiburg.

Werden Sie Mitglied

Unterstützen Sie den Kinderschutzbund Freiburg regelmäßig!

KIDS UND TEENS

Alle Kinder haben Rechte - auch Du!

 

Ausbildung zum ehrenamtlichen Umgangsbegleiter_in

BEI INTERESSE SETZEN SIE SICH BITTE MIT UNS IN VERBINDUNG!

Die Teilnehmer_innen werden individuell geschult, Kinder und deren Sorgeberechtigte bei der Begegnung im Rahmen des Umgangs zu begleiten, handlungsleitend im Hinblick auf das Kindeswohl und dessen Schutz.  

Ziel der Ausbildung ist die Erweiterung der Kompetenzen mit Fachkenntnissen aus Theorie und Praxis.

Die Handlungsleitlinien des Deutschen Kinderschutzbundes bilden hierfür die Grundlage.

Ausbildungstermine und Inhalte:

Samstags von 9.00 – 16.00 Uhr

 

Block I:            07. Oktober 2017

Thema:           Kennenlernen und Einführung

                        Selbstverständnis des Deutschen Kinderschutzbundes

Block II:           11. November 2017

Thema:           Rechtliche Rahmenbedingungen

                        Rolle der Umgangsbegleiter_in

Block III:          09. Dezember 2017

Thema:           Familiensoziologische Grundlagen

                        Vielfalt von Familienformen

Block IV:         20. Januar 2018

Thema:           Entwicklungspsychologische Grundlagen

Block V:          03. März 2018

Thema:           Kommunikation und Wahrnehmung

Block VI:         14. April 2018

Thema:           Systemische Sichtweise und Grundhaltung

                        Gesprächsführung

Block VII:        05. Mai 2018

Thema:           Konflikte und Krisen in der Familie

                        Schutzauftrag und Schutzkonzept

Block VIII:       09. Juni 2018

Thema:           Herausforderungen im begleiteten Umgang

                        Reflektion und Auswertung

 

Veranstaltungsort:

Multifunktionsraum Kinder- und Familienzentrum St. Augustinus, Sozialdienst katholischer Frauen, Kartäuserstraße 51, 79102 Freiburg

Kosten für Teilnehmer_innen anderer Ortsvereine auf Anfrage.

Anmeldeschluss: 11. September 2017

Begleiteter Umgang

Den meisten Eltern, die sich voneinander getrennt haben, gelingt es, ihre Elternpflichten selbständig zu regeln. Und das ist gut so. Denn Kinder sind auf die liebevolle Zuwendung nahestehender Personen angewiesen. Sie brauchen deren Schutz, Fürsorge und Förderung.

Für den Fall, dass der Kontakt des Kindes zum getrennt lebenden Elternteil („Umgangsberechtigte/ Umgangsberechtigter“) aus unterschiedlichen Gründen nicht möglich ist, gibt es unser Angebot des Begleiteten Umgangs.

Was ist Begleiteter Umgang?

In Begleitung einer dritten, neutralen Person trifft das Kind den Elternteil, mit dem es nicht zusammenlebt. In Freiburg findet dies in den Räumen des Kinderschutzbundes, gelegentlich auch außerhalb statt.
Das Angebot ist eine vorübergehende Hilfe. Die Eltern werden dahingehend unterstützt, nach und nach die Umgangsregelung selbst zu gestalten. Die zunehmende Verselbständigung wird beratend begleitet.
Ein Begleiteter Umgang ist eine Chance für getrennt lebende Eltern und ihre Kinder. Er bietet die Möglichkeit, dem Kind den Kontakt zu beiden Eltern zu erhalten oder wieder herzustellen.
Begleiteter Umgang kommt zustande nach Absprache mit dem zuständigen Jugendamt oder durch familiengerichtliche Vereinbarung bzw. Anordnung. Die rechtliche Grundlage für den Begleiteten Umgang ist in §1684 Abs. 4, Sätze 3 und 4 BGB sowie in §1685 BGB festgelegt.

Begleiteter Umgang ist sinnvoll,

  • wenn nach längerer Kontaktpause der Kontakt zwischen Eltern(teil) und Kind wieder aufgebaut werden soll.
  • wenn Kind und Elternteil bisher noch keinen Kontakt hatten und sich gegenseitig kennenlernen möchten.
  • wenn die Kontakte zwischen Kind und Elternteil während eines laufenden Mediations- oder Gerichtsverfahrens oder einer familientherapeutischen Beratung aufrechterhalten werden sollen.
  • wenn wegen Sucht- oder psychiatrischer Erkrankung des umgangsberechtigten Elternteils, Kontakte zum Kind nur in Begleitung möglich sind.
  • wenn das Kind bei möglicher Entführungsgefahr beschützt werden soll.
  • wenn vor dem Hintergrund von häuslicher Gewalt der Schutz des Kindes während der Umgangskontakte gewährleistet werden soll.
  • wenn Kontakte aufgrund eines massiven Elternkonflikts nur durch unabhängige Begleitung ermöglicht werden können.
  • wenn Kontakte nur in geschütztem und sicheren Rahmen möglich sind, weil der Verdacht von sexueller Gewalt gegen das Kind besteht.

 

Wo findet der Begleitete Umgang statt?

Wir stellen für den Begleiteten Umgang die Räume des Deutschen Kinderschutzbundes Freiburg zur Verfügung.
Hierfür können unsere Wohnung mit zwei Spielzimmern, einer Küche mit Sitzgelegenheit, einem Bad mit Wickelkommode und eine überdachte Terrasse mit Hollywoodschaukel genutzt werden.
Nach Absprache sind auch gemeinsame Ausflüge in der näheren Umgebung des Kinderschutzbunds möglich. Spielsachen und Bücher für jede Altersstufe sind ausreichend vorhanden.

Team:

Die hauptamtlichen Beschäftigten sind Ansprechpartner für Eltern, Gerichte, Jugendämter sowie weitere Beteiligte Personen und Einrichtungen:

Sabine Kalmbach
Diplom Pädagogin

Mark Leypoldt
Diplom Sozialarbeiter

Kerstin Topolič
Diplom Sozialpädagogin
Systemische Beraterin/Therapeutin

Unterstützt werden die hauptamtlichen Beschäftigten von den ehrenamtlichen UmgangsbegleiterInnen, die bei den Kontakten zwischen Eltern und Kindern anwesend sind. Alle UmgangsbegleiterInnen werden auf ihre Tätigkeit im „Begleiteten Umgang“ durch eine umfangreiche Ausbildung beim Kinderschutzbund vorbereitet. Darüber hinaus bringt ein großer Teil der Ehrenamtlichen berufliche Vorerfahrungen im psycho-sozialen Bereich mit.

Kontakt:

Tel.: 0761/704 38883
Fax: 0761/704 3181
bu@kinderschutzbund-freiburg.de